Umweltschutz

Um aktiv am Umweltschutz teilzunehmen, haben wir bei LASERHUB entschieden in Kooperation mit ARKTIK einen Beitrag zum Klimaschutzprojekt „effiziente Kochöfen in Peru“ zu leisten. Dieses Projekt ist mit dem Gold Standard ausgezeichnet und trägt somit nachweislich zur Reduktion von Treibhausgasen bei.

LASERHUB’s Beitrag zum Klimaschutz

Unser tägliches Geschäft verlangt die Beauftragung vieler Pakete und Frachten, welche mit LKWs an ihre Zielorte transportiert werden. Diese LKWs stoßen, wie jedes mit fossilen Brennstoffen betriebene Fahrzeug, CO2 aus. CO2 ist ein wichtiger und auch natürlicher Bestandteil der Erdatmosphäre, dessen Anteil sich jedoch in den letzten Jahrzehnten durch die Industrialisierung im 19. und 20. Jahrhundert stark gesteigert. Die Auswirkung dieser Steigerung macht sich heutzutage durch den Treibhauseffekt als Klimaerwärmung bemerkbar.

Um diesem Phänomen entgegenzuwirken, kann jeder Einzelne zur CO2-Kompensation beitragen. Deshalb haben wir bei LASERHUB entschieden, die Organisation ARKTIK bei der Realisierung eines Klimaschutzprojektes zu unterstützen. „Effiziente Kochöfen in mehreren ländlichen Gebieten von Peru!“ Diese helfen, die Abhängigkeit von festen Brennstoffen zu reduzieren. So werden Waldbestände vor Ort geschützt, rauchgasbedingte Krankheiten verringert und das Klima verbessert.

Dieses Projekt entspricht dem vom WWF mitentwickelten Gold Standard, welcher als führender unabhängiger Qualitätsstandard für Klimaschutzprojekte gilt. Er wird nur an Projekte vergeben, die nachweislich zur Reduktion von Treibhausgasen führen und gleichzeitig gut für die lokale Umwelt und die sozialen Belange der Bevölkerung sind.

Situation vor Ort

In Peru wird besonders in den ländlichen Regionen fast ausschließlich mit Holz oder Holzkohle auf offenen Feuerstellen oder mit alten Holzkohleöfen gekocht. In beiden Fällen wird die entstehende Wärme sehr ineffizient genutzt. Der dazu entstehende Rauch hat nicht nur negative Auswirkungen auf die lokale Umwelt, sondern auch einen hohen negativen Einfluss auf die Gesundheit der lokalen Bevölkerung. Der bisherige Stand der Technik beim Kochen stellt zudem besonders für Frauen und Kinder aufgrund der starken Rauchentwicklung ein hohes Risiko für Atemwegserkrankungen dar. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass aufgrund rauchgasbedingter Krankheiten weltweit jährlich über 3,5 Millionen Menschen vorzeitig sterben.

Klimaschutztechnologie

Im Rahmen des Projektes wurden bisher 105.000 effiziente Kochöfen produziert, die deutlich weniger Brennstoff benötigen. Der Grund für die höhere Effizienz der Öfen ist ihre Bauweise. Ein Kamineffekt sorgt für eine bessere und sauberere Verbrennung, und durch eine bessere Isolierung werden die Wärmeverluste vermindert. Aufgrund dieser Technologie und den damit verbundenen Einsparungen beim Holzverbrauch werden jährlich ungefähr 50.000 Tonnen CO2 eingespart. Weiterhin entsteht eine Reduzierung des Holzverbrauches von 1,9 Tonnen Holz pro Familie im Jahr.

Nachhaltige Entwicklung

Neben der positiven Wirkung für das Klima schützt das Projekt die lokale Umwelt durch den Erhalt des Waldes als wichtigen Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Die Gesundheit der lokalen Bevölkerung, insbesondere von Frauen und Kindern, profitiert zudem von einer deutlichen Verringerung der Rauchgase. Die Einsparung an Brennstoffen erlaubt es der Bevölkerung darüber hinaus, die Zeit, die sonst für das Sammeln von Holz aufgebracht wurde, sowie das Geld für den Zukauf von Holzkohle in andere Bereiche des Lebens zu investieren. Mit der Produktion, der Vermarktung und Wartung der Öfen vor Ort werden in strukturschwachen Regionen zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen und damit die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung ländlicher Regionen in Peru gefördert.

Sie haben weitere Fragen?

Angebot einholen